Logo Logo

Satzung


Satzung des Vereins


Satzung

Verein zur Förderung der Informations-Energetik e.V.

§ 1 Name, Sitz

Der Verein hat den Namen „Verein zur Förderung der Informations-Energetik, FdIE“ mit Sitz in Schönebeck. Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Stendal eingetragen werden. Nach der Eintragung trägt der Verein den Zusatz „e.V.“

 

§ 2 Vereinszweck

1. Der Verein ist eine Non-Profit-Organisation.

2. Zweck des Vereins ist es, die ganzheitliche Lehre der Informations-Energetik zu unterstützen und zu fördern und die allgemeine Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit für die Informations-Energetik (Abkürzung “IE“) zu erhöhen.

3. Zur Verwirklichung der vorgenannten Ziele entfaltet der Verein folgende Aktivitäten:

3.1. Förderung des Austausches von Ressourcen und Informationen sowie die Entwicklung und Aufrechterhaltung einer Internetseite/Datenbank mit Publikationen, Schriftstücken, Forschungsergebnissen etc. aus dem Bereich IE. Die Internetseite/Datenbank ist allen Mitgliedern des Vereins zugänglich;

3.2. Forschungen auf den Gebiet der IE;

3.3. Unterstützung und Förderung der Ausbildung im Bereich IE auf allen Ebenen und in allen Institutionen die IE unterrichten oder unterrichten werden;

3.4. Schaffung von neuem Unterrichtsmaterial und Veranstaltung von Vorlesungen, Diskussionen und Kursen im Bereich der IE;

3.5. Unterstützung von Projekten/Forschern auf dem Gebiet der IE;

3.6. Initiierung bzw. Beantragung internationaler Förderprojekte, die mit dem Ziel der Verbesserung der Ausbildung im Bereich IE in Einklang stehen;

3.7. Organisierung und Durchführung von Kongressen auf dem Gebiet der IE;

3.8. Förderung anderer Aktivitäten die den vorgenannten Zielen dienen.
 

§ 2 a Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die unter § 2 Nr. 3.1 – 3.8. dieser Satzung aufgeführten Tätigkeiten.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung von Wissenschaft und Forschung oder der Bildung.

 

§ 3 Mitgliedschaft

1a. Juristische Personen, deren Ziele im Bereich IE für den Verein von Bedeutung sind, können Mitglied des Vereins werden.

1b. Natürliche Personen, die aktiv oder passiv an den unter §2 genannten Zielen mitarbeiten wollen, können ebenfalls Mitglied werden.

1c. Ausgeschlossen sind juristische oder natürliche Personen, die einer radikalen oder totalitären Organisation oder einer religiösen Sekte angehören,

2. Der Verein hat ordentliche und außerordentliche Mitglieder.

3. Ordentliche Mitglieder sind Institutionen oder Personen, die sich aktiv im Verein bzw. für die Ausbildung im Bereich von IE engagieren. Ordentliche Mitglieder erbringen Leistungen im Verein und tätigen Einträge in die IE-Datenbank. Sie bezahlen einen Mitgliedsbeitrag. Die Höhe des Mitgliedbeitrages wird jährlich durch die Vollversammlung bestimmt.

4. Außerordentliche Mitglieder sind andere juristische oder natürliche Personen, die sich im Bereich von IE engagieren.

5. Über die Aufnahme in den Verein beschließt der Vorstand auf schriftlichen Antrag.

6. Der Vorstand entscheidet innerhalb von zwei Monaten nach Erhalt des Antrags über die Aufnahme und teilt dem Antragsteller seine Entscheidung schriftlich mit.

7. Der Vorstand soll einen ablehnenden Bescheid begründen.

8. Die Mitgliedschaft endet:

a) durch schriftliche Kündigung des Mitglieds gegenüber dem Vorstand;

b) durch schriftliche Kündigung des Vereins gegenüber dem Mitglied, die erfolgen kann:

- wenn ein Mitglied gegen seine Verpflichtungen gegenüber dem Verein verstößt und

- nachdem es durch den Vorstand dazu aufgefordert wurde – diese Verpflichtungen nicht innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Aufforderung erfüllt;

- wenn das Mitglied mit der Zahlung des Mitgliedsbeitrags mehrfach in Rückstand gerät.

Die Kündigung der Mitgliedschaft durch das Mitglied wird wirksam am Tage des Zugangs der Kündigung beim Vorstand. Die Kündigung der Mitgliedschaft durch den Verein wird wirksam, sobald der Gesamtvorstand die Kündigung beschließt.

9.   Mit der Beendigung der Mitgliedschaft enden sofort auch sämtliche Funktionen des Vertreters dieses Mitglieds innerhalb von Organen des Vereins.

10. Die Beendigung der Mitgliedschaft berechtigt das Mitglied nicht, Mitgliedsbeiträge und andere Leistungen, die satzungsgemäß vor der Kündigung bezahlt oder erbracht worden sind, zurückzufordern.

11. Mitglieder haben Zugang zur Datenbank IE des Vereins entsprechend den Regeln, die der Vorstand dafür aufstellt.

12. Mitglieder des Vereins sind berechtigt die Bezeichnung "Verein zur Förderung der Informations-Energetik", "FdIE" zu verwenden.

13. Alle Mitglieder des Vereins haben das Recht an der Mitgliederversammlung teilzunehmen.

14. Mitglieder, die ihren Beitrag nicht bezahlt haben, haben kein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.
 

§ 4 Organe des Vereins

1. Der Verein hat folgende Organe:

- Mitgliederversammlung

- Vorstand

§ 5 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung setzt sich aus allen Mitgliedern des Vereins zusammen. Jedes juristische Mitglied wird durch eine vom Mitglied dazu bestimmte natürliche Person in der Mitgliederversammlung vertreten. Jedes juristische Mitglied hat das Recht, seinen Vertreter zu jeder Zeit zurückzuziehen.

    Jedes Mitglied hat eine Stimme in der Versammlung.

2. Die Mitgliederversammlung ist die höchste Autorität des Vereins. Ihre Aufgaben sind:

-  Wahl und die Abberufung des Vorstands

-  Entlastung des Vorstands

-  Überprüfung und Bestätigung des Berichts des Vorstandes über die Aktivitäten des Vereins

-  Prüfung und Bestätigung des Berichts des Schatzmeisters zum Ende jeden Geschäftsjahres

-  Auflösung des Vereins

3. Die Mitgliederversammlung hat alle Befugnisse die nicht entsprechend dieser Satzung auf ein anderes Organ des Vereins übertragen wurden und kann Befugnisse auf andere Organe des Vereins übertragen.

4. Die Mitgliederversammlung muss jährlich vom Vorstand einberufen werden. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann zu jeder Zeit einberufen werden, entweder vom Vorstand oder auf schriftlichen Antrag von 1/5 aller Mitglieder. Die Einberufung der Mitgliederversammlungen erfolgt schriftlich.

5. Jede Mitgliederversammlung muss allen Mitgliedern spätestens fünf Wochen vor der Versammlung angekündigt werden. Diese Ankündigung muss den Ort und die Zeit der Versammlung und die Gegenstände, die in der Versammlung behandelt werden sollen, enthalten. Nach Erhalt der Einladung hat jedes Mitglied 14 Tage Zeit um schriftlich weitere Tagesordnungspunkte und Kandidaten für die Vorstandswahl vorzuschlagen.

6. Nach Ablauf dieser Frist und spätestens 14 Tage vor der Versammlung hat der Vorstand unter Bekanntgabe der Tagesordnung und der Namen der Kandidaten für die Vorstandswahl die Mitgliederversammlung einzuberufen.

7. Die Mitgliederversammlung kann nur über Punkte abstimmen, die in der Tagesordnung enthalten sind.

8. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse – ausgenommen den Beschluss über die Auflösung des Vereins - einschließlich Satzungsänderungen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur ordentliche Mitglieder abstimmen.

9. Die Mitglieder können schriftlich ohne Versammlung abstimmen. Die Beschlussfassung bei schriftlicher Abstimmung erfolgt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Für die schriftliche Abstimmung gilt folgendes:

Das Verfahren wird vom Vorstandsvorsitzenden oder seinem Stellvertreter durch Übersendung eines einfachen Briefes oder einer E-Mail an das Mitglied eingeleitet. In dieser Mitteilung ist der Gegenstand, über den abgestimmt werden soll, genau zu bezeichnen und die Mitglieder sind aufzufordern, ihre Stimme innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Aufforderung per einfachem Brief oder E-Mail an den Vorstandsvorsitzenden oder seinen Stellvertreter abzugeben.

10. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstandsvorsitzenden oder in seiner Abwesenheit von seinem Stellvertreter geleitet. Der Versammlungsleiter bestimmt einen Protokollführer. Beschlüsse und Wahlen der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Das Protokoll der Mitgliederversammlung muss vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer unterzeichnet werden. Wenn eine dieser Personen nicht unterzeichnen kann, sind zwei Mitglieder des Vorstands, die an der Mitgliederversammlung teilgenommen haben, berechtigt, das Protokoll zu unterzeichnen.

§ 6 Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht aus folgenden 3 Personen:

a) Vorsitzender

b) Stellvertretender Vorsitzender

c) Schatzmeister

2. Der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Schatzmeister werden von den ordentlichen Mitgliedern jährlich für eine Amtszeit von einem Jahr gewählt.

3. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils allein.

4. Mitglieder des Vorstands müssen ordentliche Mitglieder sein.

5. Der Vorstand hat die Verantwortung dafür, dass die Geschäftsführung des Vereins in voller Übereinstimmung mit den satzungsgemäßen Zielen erfolgt.

6. Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

-  Aufnahme von Mitgliedern und die Kündigung oder den Ausschluss von Mitgliedern.

-  Verwaltung des Vereinsvermögens

-  Erstellung von jährlichen Arbeitsplänen und Finanzbudgets

-  Empfehlungen und politische Aussagen im Namen des Vereins

-  Aufstellung der Tagesordnung der Mitgliederversammlung

-  Geschäftsführung und Verwaltung des Vereins

-  Aufstellung einer Geschäftsordnung

-  Einberufung der Mitgliederversammlung

7. Die Beschlüsse des Vorstands werden mit einfacher Mehrheit der abstimmenden Vorstandsmitglieder gefasst. Jedes Mitglied des Vorstands einschließlich des Vorsitzenden hat eine Stimme. Im Falle von Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

8. Nach Ablauf eines Geschäftsjahres ist der Vorsitzende verpflichtet über die Aktivitäten des Vereins in diesem Geschäftsjahr zu berichten und den Bericht der Mitgliederversammlung zur Entlastung des Vorstands vorzulegen.

9. Nach Ablauf eines Geschäftsjahres ist der Schatzmeister verpflichtet, den Finanzbericht über die Aktivitäten des Vereins in diesem Geschäftsjahr anzufertigen und ihn der Mitgliederversammlung zur Entlastung vorzulegen. Der Finanzbericht ist vom Revisionsbeauftragten auf seine Korrektheit hin zu überprüfen. Diesem Geschäftsbericht muss auch der Vorstandsvorsitzende zustimmen. Der Bericht muss vom Vorstandsvorsitzenden unterzeichnet werden bevor er der Mitgliederversammlung vorgelegt wird.

Die Vorlage und Prüfung des jährlichen Finanzberichts obliegt dem vom Vorstand gewählten Schatzmeister und dem Revisionsbeauftragten persönlich.

 

§ 7 Schriftliche Abstimmung des Vorstands

1. Der Vorstand kann seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit in schriftlicher Form fassen.

2. Der Vorstandsvorsitzende ist verantwortlich für die Formulierung derjenigen Punkte, über die abgestimmt werden soll und für die Einleitung des Verfahrens.

3. Die Aufforderung zur schriftlichen Abstimmung durch den Vorsitzenden muss allen Mitgliedern des Vorstands mittels einfachem Brief oder E-Mail übermittelt werden. Innerhalb von vier Wochen nach Erhalt der Aufforderung muss die Antwort per einfachen Brief oder E-Mail beim Präsidenten eingehen. Die Frist beginnt mit dem Eingang der Aufforderung beim Adressaten.

 

§ 8 Finanzen

1. Das Vereinsvermögen umfasst jeden Vermögensgegenstand den der Verein nach seiner Gründung erwirbt. Der Verein darf keine Verbindlichkeiten eingehen, die das Vereinsvermögen übersteigen.

2. Das Geschäftsjahr geht vom 01.05. bis 30.04. eines jeden Jahres. Der Vorstand muss für einen angemessenen Zeitraum einen Geschäftsplan aufstellen.

3. Der Schatzmeister regelt die finanziellen Angelegenheiten des Vereins nach den Weisungen des Vorstands.

4. Jedes Mitglied bezahlt einen jährlichen Mitgliedsbeitrag. Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

5. Die finanziellen Verpflichtungen jedes Mitglieds sind begrenzt auf die Zahlung des jährlichen Mitgliedsbeitrages.

6. Jedes Mitglied des Vorstands hat das Recht sämtliche Aufzeichnungen und Konten des Vereins einzusehen.

 

§ 9 Auflösung und Liquidation

Der Verein kann aufgelöst werden durch einen Beschluss der Mitgliederversammlung, in dem eine Mehrheit von 2/3 aller ordentlichen Mitglieder für die Auflösung stimmt. Die Mitgliederversammlung beschließt nach Tilgung aller Verbindlichkeiten über die Verwendung des verbleibenden Vereinsvermögens.


Reinhard R. Köcher